Startseite
  Vogel
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    frau.meer
    - mehr Freunde



http://myblog.de/vogelskelett

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
stfu

Ich mag die Erfindung der Glühlampe. Sie spuckt der Sonne ins Gesicht.
Ich mag die Erfindung des Telefons. Sie nimmt den Menschen ihr Gesicht.

Die letzten Stunden, ich zähle sie nun nicht, waren nicht angenehm für mich. Ein abartiger Traum entließ mich in diesen Tag, der das zerfaserte Blau meiner Vorhänge trägt. Ich lag im Bett, ließ den heutigen Kurs aus, meine Augen taten weh vom raren Schlaf. Am Morgen schaute ich die Spiegel-TV Doku über Amokläufe und bedauerte die Existenz solcher Geschehnisse. Empfand plötzlich Empathie, neben den Opfern auch für die Täter, die an ihrer Ohnmacht und ihrem Narzissmus litten.

Ein dumpfer Schmerz trifft mich, irgendwo an meinem Ich. Mitnichten kann ich es leugnen, ich gehe durch eine Nacht. Vielleicht ist sie notwendig, um wieder zu strahlen, um für neue Leistungen bereit zu sein. In den Keller gehen und die ganzen Leichen mit hoch bringen, denn kein Mensch ist ohne eine Schattenseite. Man kann nur hoffen, dass sie keine Sichtbare ist. Dass sie zufälligerweise nicht ins Licht der Öffentlichkeit hinein ragt. Fraglich, ob man dies überhaupt zum eigenen Wohl hoffen sollte.

Als begeisterte Beobachterin von Träumen kann ich eine Verwunderung über manche Traumsymbole manchmal nicht verstecken. Wenn man Dinge träumt, über die man am Tage nie auch nur ansatzweise nachdenkt, dann kann man sich entweder über die Vielfalt, in der unterbewusste Themen dargestellt werden können, erfreuen oder sich peinlich berührt wundern, welche Laus einem über die Leber gelaufen ist. Kurz vor meinem Erwachen habe ich einem äußerst verkrampft in einem Bett liegenden Typ ziemlich lustvoll einen geblasen. Wtf. Gleich nach dem Aufstehen trank ich Wasser mit einer Eisen-Brausetablette. Eisenmangel hat man doch schnell. Ein paar Stunden später noch eine Magnesiumtablette.

Derweil kratze ich mich heute sicher noch irgendwann aus dem Zimmer und werde einkaufen gehen; nachdem ich noch ein paar Galerien schöner, feingliedriger Chart Polskis angeschaut habe. Polnische Windhunde.
19.10.10 17:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung